Sandra's Welt

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Florida 2005
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Tierfotografie-Winter
   Der Winterboxer
   Nutella-Prinzessin




  Letztes Feedback
   20.07.14 12:53
    gummgwms
   24.10.14 21:21
    Hey I am so excited I fo
   27.03.15 17:13
    http://www.viagrabelgiqu



http://myblog.de/sandranas

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sonntag, 23. Januar 2005 - die Reise

Nachdem ich in der Nacht von Samstag auf Sonntag nur 1 Stunde geschlafen habe, weil ich ständig von Zahlen und Kunden geträumt habe, wurde ich unsanft von diversen Weckern gegen 05:00 Uhr aus dem Bett geschmissen, da Bini und Chris mit unserem Chauffeur Mike bereits um halb sieben bei mir eintreffen wollten, um nach Frankfurt zum Flughafen zu fahren.

Die Stimmung im Auto war auch gleich super, weil die Jungs sich mal wieder mit ihrer unglaublichen Phantasie und ihren verrückten Ideen selbst übertroffen haben und die lustigsten Sachen zusammengesponnen haben. Außerdem haben wir uns überlegt, wie das ankommen würde, wenn Chris uns Shirts mit der Visage vom Bush gemacht hätte mit dem Slogan "f... Bush" und wir dann damit eingereist wären. Wir haben die Idee dann aber schnell verworfen, weil es für uns wohl gesünder war, das nicht zu tun, da wir wohl sonst jetzt nicht hier wären.

Im Flughafen ging es dann zum Check in. Bini wurde beim anschließenden Security-check gleich von uns getrennt und komplett gefilzt . Die haben echt ihren ganzen Koffer linksgemacht. Alles mußte sie auspacken, hahaha.

Mich haben sie total gedemütigt, da ich meinen Gürtel ausziehen mußte. Unverschämtheit. Außerdem haben sie meine kleine (STUMPFE) Schere entwendet, die mich jetzt 31 3/4 Jahre treu begleitet hat und die ich sehr vermissen werde.

Und meine Schuhe mußte ich auch noch ausziehen. Die haben bei den Checks echt voll Wallungen gemacht. Ich sage euch, wenn einer anschließend unseren Flieger entführt hätte, wäre ich echt sauer geworden!

Da war ein junges Mädel, bei der hat der Pieper millionen Mal ausgeschlagen. Ihre Mutter hat dann entschuldigend allen mitgeteilt, daß die kleine fast komplett zugepierct ist. Boah.

Nach einem Frühstück bei Mc. D., bei dem wir uns schonmal auf die gute amerikanische Küche vorbereitet haben, haben wir uns erstmal den Captain unseres Flugzeuges betrachtet. Der sah zum Glück sehr vertrauenswürdig und sexy in seiner Uniform aus, sonst wäre ich - bei meiner Flugangst - gar nicht erst eingestiegen.

Der Flug war bis auf ein paar Turbulenzen super angenehm. Wir haben alles gefuttert, was die Stewardessen uns zugeteilt haben. Außerdem habe ich während den neun Stunden mindestens 2 Liter Cola getrunken, bis ich Herzrasen hatte. Es gab auch verschiedene Attraktionen während dem Flug, die haben uns echt was geboten: In unserer Nähe saß eine indische Großfamilie. Die Männer so richtig mit Turban und so, wie es sich gehört. Der eine, ich nannte ihn Abdul, hat irgendwann angefangen, seine kleine Tochter anzuschreien. Das lag aber nur daran, daß er Kopfhörer aufhatte und wohl sein eigenes Wort nicht verstanden hat. Da kam auch schon die Stewardess angerannt und hat Abdul ruhig gestellt.

Chris hat dann zur Entspannung eine Folge von den Simpsons auf seinem Fernseher geguckt (Bart hat Ballett getanzt, so richtig fein zurechtgemacht mit Krawatte und so - das war echt zum piepen), ich hab mich für Bugs Bunny entschieden. Lustisch.

Während dem Flug mußten wir noch lauter so Zettel ausfüllen, ob man Krankheitserreger einführt oder Insekten bzw. ob man schonmal bei terroristischen Anschlägen beteiligt war. Aufregend!

Irgendwann sind wir dann in Atlanta zwischengelandet. Dort hatten wir drei Stunden Aufenthalt. Stellt euch mal vor, diese drei Stunden haben wir fast komplett mit weiteren Sicherheitschecks verbracht. Die haben uns tausend Fragen gestellt. Was wir in USA machen, woher wir Tanja kennen und seit wann und so weiter. Chris hat ganz arrogant "schon ewig" geantwortet, dabei kannte er sie nur vom Sehen von vor 100 Jahren auf dem PWG.

In Atlanta bin ich dann mal wieder total unangenehm aufgefallen. Ich habe auf einmal meinen Rucksack nicht mehr gesehen und hab mich voll darüber aufgeregt und ein Höllentheater veranstaltet, so daß die ganzen Security Guys angerannt kamen. Das war echt filmreif. Dann durfte ich sämtliche Kofferwagen von den Leuten vor und hinter mir kontrollieren, bis mir eingefallen ist, daß ich den Rucksack vorher Chris gegeben hatte. Voll peinlich, echt. Typisch Sandranas.

Der Flug von Atlanta nach Orlando verging superschnell. Mittlerweile waren wir alle drei völlig am Arsch. Wir haben schnell unsere Koffer erhascht und dann auf Tanja gewartet. Stellt eucht vor: die hatte uns die ganze Zeit gesehen, mich aber nicht erkannt! Ph! Mir sei verziehen, ich war so fix und fertig, daß ich gar nix gesehen hab. Ihr hättet mich in die Ecke stellen können und ich wäre eingeschlafen.

Nachdem Chris Tanja gefunden hatte, sind wir nach einer kurzen Wiedersehensfreude schnell ins Auto gehuscht und nach Cocoa Beach gefahren. Als wir bei Tanja und Richard zu Hause ankamen, stand schon das Empfangskomitee in Form von Richard und vier Katzen an der Tür. Die Alex kannte ich ja noch aus Ramstein. Dann haben sie noch drei kleine. Ich hab mich dann gleich in Sargeant, den kleinsten Kater, verliebt. Süüüüß! Bini fand Princess ganz toll und dann gibt es noch die kleine süße Katrina. Knuffig.

Ich hab mich dann nur noch, umringt von sämtlichen Katzen, ins Wohnzimmer gesetzt und ein bißchen den Unterhaltungen zugehört. Das ging irgendwie alles wie ein Traum an mir vorbei. Chris und Richard haben sich unterhalten, als ob sie sich seit 20 Jahren kennen :-). Ich hab meinen Freunden irgendwann mitgeteilt, daß ich jetzt ins Bett gehe (es war nicht mal 22:00 Uhr - aber in D schon 04:00 Uhr morgens).

Wie groß habe ich getönt, daß die mich am nächsten Morgen einfach liegen lassen sollen...



Montag, 24. Januar 2005 - Shopping

... was soll ich sagen, um 04:00 Uhr war ich bereits das erste Mal wach. Draußen war alles noch zappenduster. Nachdem ich eine Uhrzeitkontrolle vorgenommen habe, hab ich mich kleinlaut wieder hingelegt und noch ein bißchen mit Sargeant und Katrina gekuschelt.

Um 06:00 Uhr war dann aber gar nix mehr zu machen. Ich war so fit, daß ich hätte PALMEN ausreißen können :-).

Also duschen. Das System hab ich nach 10 Minuten kapiert. Man muß den Hahn so weit aufdrehen, bis es nicht mehr geht, dann kommt warmes Wasser. Wie Chris mir später mitteilte, hat er kalt geduscht. Angeblich, weil er es so wollte. Hihi.

In meinem Zimmer hab ich dann erst mal die View betrachtet. Wir haben hier ein Superpanorama: Ganz viele Palmen, alles grün und 100 Meter vor uns das Meer. Super!

Irgendwann kamen dann die anderen. Nach einem opulenten Frühstück haben wir erstmal einen langen Strandspaziergang gemacht und dabei die verschiedensten Meerestiere entdeckt, die von grausamen Seevögeln entwendet und verspeist worden waren und deren Überreste sie am Strand abgelegt hatten.

Anschließend sind wir dann zum Shoppen in eine KLEINE Mall gefahren. Dort haben Bini, Chris und ich stundenlang staunend die riesigen Regale mit der unglaublichen Auswahl betrachtet. Ich war so erschlagen von dem ganzen Zeug, daß ich nur ganz wenig gekauft habe. Tanja hat sich anschließend köstlich über uns amüsiert. Ph!

Später sind wir dann nach Cocoa Beach gefahren. Dort haben wir Seekühe gesehen! Die lagen da alle auf einem Haufen. Total interessant. Von den Kühen haben wir übrigens Bilder gemacht, die könnt ihr später bei Chris im Blog bewundern. Anschließend sind wir in eine riesige Mall gefahren, wo sie tausend Geschäfte hatten mit wirklich unglaublichen Sachen.

Fast hätte ich mir einen schwarzen, durchsichtigen Schlüpfer mit 2 Puscheln gekauft, weil mein Berater Chris meinte, der würde Männer scharf machen. Ich konnte mich grade noch so bremsen :-). Desweiteren gab es die kuriosesten, geschmacklosesten Leibchen in den schrillsten Farben.

In einem der Läden hatten sie ein interessantes, tragbares Gerät, bestehend aus einem Fernseher, einer Taschenlampe, einem Kompass, einem Radio, einem Thermometer, einer Alarmanlage und einem Heizstab. Davon haben wir auch ein Bild gemacht, ihr dürft gespannt sein. Wir jedenfalls haben uns über dieses Gerät halb totgelacht.

Gegen Abend sind wir dann nach Hause gefahren. Richard hatte, als er von der Arbeit kam, schon gekocht! Einen leckeren Kartoffelauflauf. Chris hat dann noch Salat dazu gemacht. Das sind noch Männer!

Nach dem Essen haben wir noch ein bißchen gephast. Um 20:00 Uhr war ich so müde, daß ich mich nach 5 Phasen fürs Bett abgemeldet hab, da mir dauernd die Augen zugefallen sind...



Dienstag, 25. Januar 2005 - Relaxing and Hocus Pocus

... kein Wunder, daß ich heute auch schon um 05:00 Uhr wach war...! Bini war auch schon früh fit, so daß wir um halb sieben in meinem Zimmer saßen und uns unterhalten haben, bis um 07:00 Uhr ein verschlafener Chris reinkam und uns fragte, ob wir sie noch alle hätten, um die Uhrzeit schon ein solches Palaver zu veranstalten :-)

Tanja hat bis 13:00 Uhr gearbeitet. Als sie gestreßt nach Hause kam, hat sie uns erst mal einen Anschiß verpaßt, daß wir das Moskitonetz nicht während dem Sonnen auf ihrem Balkon geschlossen haben :-) Der Chris hat ganz unschuldig getan und alles auf seine girls geschoben. Unverschämtheit!

Übrigens fällt mir dazu grade was ein: Beim ersten Shoppen am Montag hab ich ein T-Shirt entdeckt, das so schlecht ist, daß es schon wieder geil ist: Knallgelb und mit lauter Moskitos drauf. Und dazu der Spruch: Come to visit Florida. 200 Million Moskitos can`t be wrong. Hihi. Ich glaube, das werd ich mir noch mitnehmen.

Während Tanja noch gearbeitet hat, hab ich mit Chris ein neues Kunststück einstudiert: Ich hab mich oben hinter das Treppengeländer gestellt und dem Chris ein Marshmallow zugeworfen. Der sollte dann versuchen, das mit dem Mund zu fangen. Irgendwann hat`s dann fast geklappt, bis der Sargeant kam, sich den Marshmallow geschnappt hat und damit im Maul weggelaufen ist. Den zermantschen Marshmallow hab ich dann später neben meinem Bett gefunden. Bäh.

Nachmittags waren wir dann auf der Base shoppen. Mal was ganz neues, gell? Wir haben u. a. so Schokoeis mit Marshmallows drin gekauft. Und noch tausend anderes Zeug. Dort haben wir uns dann noch schön mit Erdbeeren und Nektarinchen eingedeckt, ihr Schneehasen. Abends haben wir schnell `ne schöne Gemüsepasta gemacht. Spaghetti No. 1 von Barilla heißt hier übrigens Angel Hair :-). Dann haben wir uns für David Copperfield fein gemacht mit sämtlichem Glitzer und tiefem Ausschnitt und sind zum Veranstaltungssaal gefahren. Mädels, ich sag euch, der David ist schon ein süßes Schneckerl. Und der hat eine supergeile Show gemacht. Ich war ganz hin und weg. Lecker!

Der einzige Zwischenfall war, daß ein Junge im Publikum vor der Show dauernd aufgestanden ist und wie ein Irrer in den Saal gestiert hat. So mit Stirnfalten und allem. Der sah echt voll aus wie ein Psychopath (ich hab ihn "Norman" genannt) und ich hatte tierisch Schiß vor dem. Unsere 2 Sozialarbeiterinnen Bini und Tanja haben gemeint, daß der in die Kategorie "auffällige Kinder" fällt. Zitter.
Nur unser Freund Chris fand den süß. Ph.

Um 23:00 Uhr waren wir dann wieder zu Hause. Dort hat Tanja die ollen Videos mit Jerry Springer ausgegraben. Ich hatte Bini und Chris erzählt, daß Tanja voll die schrillen Bänder hat von Jerry hat. Sie wollten dann noch unbedingt das Video von "I married a horse" gucken. Worum es da geht, könnt ihr euch ja wohl denken. Mir war nachher so schlecht, daß ich meine Zahnspange ausziehen mußte, um den Kotzreiz zu unterdrücken. Bäh. Weiter kann ich mich an nix erinnern..., muß wohl bald darauf eingeschlafen sein...



Mittwoch, 26. Januar 2005 - Megashopping

... und jetzt bin ich seit 07:00 Uhr wach und sitze mit der nervigen Princess vorm PC. Die geht mir tierisch auf den Keks, weil die dauernd vorm Bildschirm sitzt und mit der Pfote den Cursor fangen will. Ich denke, daß ich gleich mal ein KURZES RÖCKCHEN anziehen werde und einen kleinen Strandspaziergang mache :-) Später gehen wir dann SHOPPEN.

Puh - wenn ich gewußt hätte, wie das Shopping endet, wäre ich wohl doch nicht nach Melbourne mitgefahren. Dort gab es eine Oschi-Einkaufs-Mall. Nach 6,5 Stunden Megashopping in diversen Geschäften haben wir einen ganzen Kofferraum voll Klamotten heimkutschiert. Chris hat bis an sein Kreditlimit amerikanische Hehlerware eingekauft, welche er in Germany in ebay versteigern wird. Um es kurz zu machen: Wir haben ca. 3 Millionen Gegenstände und Kleider weggeshoppt, so daß die Lagerbestände auf ein Minimum reduziert wurden und dringend aufgestockt werden müssen.

Bini und ich haben alle Mädchengeschäfte (Kleidchen, Kosmetik usw.) durchforstet und überall was lustiges gefunden. Tanja hat ihren Mann genötigt, ihr 2 Diamantringe zu kaufen. Er tat es und ist jetzt pleite, so daß er nach unserer Abreise das Haus verkaufen muß. Ach ja, ein Donald-Trump-Spiel haben sie sich auch noch zugelegt.

In einem Mädchengeschäft hab ich mir ein schwarzes Glitzer-Abendkleid abgestaubt. Den Preis verrate ich aber nicht, sonst heult ihr nur. Chris hat 10 Pullis für 100 Dollar (ca. 90 Euro) erstanden. Die Tüten hat er nachher seinen Freundinnen zum Schleppen verteilt.

Dort gab es auch einen tollen Sexshop :-). Bini hat dort seltsames Zeug gefunden. Wenn man das auf die Haut gibt, soll das angeblich leuchten. Naja. Ich habe dort ein Kartenspiel mit lauter sexy Männern gekauft. Einer schlimmer als der nächste. Das ist so furchtbar, das ich mich totgeärgert hätte, wenn ich es nicht mitgenommen hätte.

Bini hat irgendwann den Faden verloren. Sie weiß nur noch, daß sie einen Haufen Zeug gekauft hat für 120 Dollar. Aber was, weiß sie leider nicht mehr *g*.

Mittags haben wir uns in der "Monster"-Mall das Pänzchen vollgefressen. Man konnte wählen zwischen Pizza, Pasta, Griechisch, Chinesisch, Japanisch, Sandwiches, Health food und Burger. Danach haben wir uns noch ein Eis gegönnt. Ich hatte Rum Raisine und Chocolate Chip und Bini ein undefinierbares, blaues Eis. Echt mutig, wie Zwillinge halt so sind.

Naja, nach über sechs Stunden war dann der Spaß vorbei. Spaßbremse Richard (just kidding *smile*) wollte irgendwann nach Hause.

Abends sind wir dann in das phantastische Fischrestaurant Lobster Shanty (5 Minuten von unserem Haus entfernt) gefahren. Dort haben Bini und ich uns erst mal eine gute Margarita einverleibt, während die Jungs sich ein Bier gönnten. Das Futter war auch super. Ich hatte Stuffed Mushrooms with crabs und baked potatoe mit Brokkoli, Bini und Tanja bedienten sich großzügig am reichhaltigen, phantastisch aussehenden Salatbuffet, Richard hatte crabs, shrimps and rice und Chrissi hatte eine wunderbare Garnelenpasta. Lecker.

Wieder zu Hause, haben wir American Idol geguckt. Die Darbietungen waren unglaublich. Was bei unseren Castings gut war, war hier viel besser. Und die bei uns schlechten waren hier noch schlimmer. Einer hat sogar gejodelt. Schlimm. Simon Fuller ist süß :-)

Spruch des Tages von Chris: Ich zieh`nach Florida und werde Country-Star!



Donnerstag, 27. Januar 2005 - The beach

Heute mache ich es mal ganz kurz. Bin etwas deprimiert, weil ich heute morgen beim Spaziergang eine Ladung Möwenschiß überbekommen hab. Auf meine 2 Tage alte Micky-Mouse Kappe. Unverschämtheit. Kleiner Scheißer. Und dann hat sie mich noch ausgelacht und ihren Freunden davon berichtet. Dann haben sie mich alle ausgelacht. Mistviecher.

Eben waren wir am Strand. So heiß war es hier, ihr Schneeschipper!! Hähähä.

Chris und ich sind sogar einmal kurz untergetaucht. Nur deswegen, um euch davon berichten zu können. Hihi. Es war natürlich saukalt, das muß ich gestehen. Aber schöööön. Außerdem haben wir am Strand Muffins und Gummibärchen gefuttert. Mir paßt nix mehr, wenn ich heimkomme. Wenn ich ehrlich bin, paßt mir jetzt schon nix mehr. Egal.

Die Jungs sind jetzt Ameisenspray kaufen und ich sitze mit den Mädels in meinem Zimmer und fresse Marshmalloweis. Hmm.

Dann schlaft mal schön ihr Schneemänner. Und vergeßt nicht, morgen früh, bevor ihr aus dem Haus geht, vor der ARBEIT, Schnee zu schippen..................................



Freitag, 28. Januar 2005 - Universal Studio Orlando

Das war der erste Tag, an dem ich eigentlich hätte liegen bleiben können... Naja, wir mußten aber früh aufstehen, da wir nach Orlando zum Universal-Studio wollten.

Zuerst sind wir zum Ihop gefahren, wo wir uns ein leckeres Frühstück eingemampft haben. Dort haben wir uns erstmal gut blamiert. Ihr müßt euch vorstellen, dieser Dialog erfolgte vor den Augen der Kellnerin, die vor lauter Schreck wie ein Schaf geguckt hat. Die Kellnerin hat Chris gefragt, wie er seine eggs möchte. Tanja war der Meinung, Chris zur Auswahl medium oder well done zu geben, sie hat das nämlich mit einem Steak verwechselt, hähä. Und er hat auch noch brav "well done" geantwortet. Das Gesicht der Kellnerin hättet ihr echt mal sehen müssen. Wir haben uns hinterher fast weggesprengt vor Lachen.

Auf dem Tisch standen 4 Arten Sirup. Einer hieß "old fashioned". Da hab ich Rich gefragt, was das bedeutet. Er hat mir aber nicht den Sirup erklärt, sondern was altmodisch heißt. Wie ein Märchen hat er mir das erläutert: You know, there were the old times, and now we have the new time. Das gab dann die nächsten Lachsalven. Wir waren echt nur noch am kichern. Achso, das Frühstück war übrigens super, wer das wissen will. Ich glaube, ich mache in Wittlich eine Ihop Filiale auf. Dort gibt es dann altmodischen Sirup und eggs well done :-)

Gegen 09:00 Uhr sind wir dann weiter nach Orlando gefahren. Im Universal Studio sind wir auch gleich mitten in den Dreh eines Werbespots geplatzt. Das war echt voll interessant.

Das war alles so imposant und beeindruckend. Wir haben fast alle Shows besucht, so z. B. Terminator 2 in 3D, Shrek in 3D, die Horror Make-up Show, den Animal Planet, wo liebevoll dressierte Tiere lustige kleine Kunststücke vorgeführt haben, eine Bootsfahrt bei der wir vom weißen Hai angegriffen wurden sowie Zurück in die Zukunft und Revenge of the Mummy als Kotzmaschinen. Üh.

Lustig war, daß dort ein Riesenhai mit einem Riesenmaul war und Chris gemeint hat "Steck die Sandy mal da rein" - damit war das Haimaul gemeint. Unverschämtheit. Das Foto von mir in dem Hai haben wir natürlich noch gemacht. Mit mir kann man`s ja machen...

Mittags haben wir dann mal wieder in so einem Freßsalon gegessen, bis wir fast geplatzt sind. Mein Eis hab ich nicht ganz geschafft, die haben Portionen da - unglaublich...!

Gegen 19:00 Uhr sind wir dann zurückgefahren. Chris hat noch an einem Mc. Donalds Strohhalme besorgt, um später für seine Freundinnen Margarita zubereiten zu können. Weil wir alle so platt waren, haben wir uns dann auch nur noch mit Chips und Margarita aufs Sofa gefläzt und die 500 Fernsehprogramme überprüft, bis wir ein paar Radiosender mit Jazz gefunden haben.

Tanja und Rich sind dann irgendwann ins Bett. Die crazy Germans haben lustig weitergesoffen. Das war vielleicht ein Heidenspaß. Chris hat Bini und mir die ganze Flasche Tequila eingeflößt. Gut, daß ich in weiser Voraussicht vorher 2 Aspirin eingenommen hatte. Da blieb der Kater wenigstens aus...



Samstag, 29. Januar 2005 - The zoo

... und so war ich heute schon wieder um viertel vor sieben fit und hab erst mal mein Zimmer aufgeräumt. Das war auch schwer nötig, da ich gestern im Suff einfach alles überall liegengelassen hab. Peinlich war, daß ich dann Richard dabei erwischt habe, wie er unsere Spuren von gestern abend beseitigt hat. Wir haben nämlich nach unserem Besäufnis alles (Chips, Marshmallows, Bierflaschen, Tequila, Gläser, Teller...) im Wohnzimmer stehen lassen *schäm*.

Habe dann kleinlaut Frühstück (so mit Erdbeershake als Vitaminbombe) gemacht, während meine zwei Saufkumpanen noch friedlich geschlummert haben. Bini kam irgendwann angeschlappt und hat über Kopfweh geklagt. Chris war natürlich voll fit, den haut ja so schnell nix um :-)

Nach dem Frühstück sind wir zum Zoo gefahren. Das ist ein ganz liebevoll angelegter Park, in dem die Tiere es richtig toll haben. Da gab es alle Arten von wunderbaren Tieren, z. B. Giraffen, hunderte Vogelarten, viele Wasservögel, Krokodile, Lamas, Luchse, Affen, Wölfe, Rehe, Fische, Känguruhs, Flamingos, Nashörner, Ottern und und und.

Nachmittags haben wir dann Hunger bekommen und sind zum Burger King gefahren. Ich glaube, ich werde zu Hause NIE wieder unseren Mac. D. besuchen, irgendwann hat man das Zeug echt über.

Später sind wir dann noch in ein Tiergeschäft gefahren, wo Tanja`s Katzenverein Samstags und Sonntags die Pflegekatzen vermittelt. Dort wird für die Katzen (heute war auch ein Hund da) eine neue Adoptivfamilie gesucht. Ich war natürlich mal wieder so gerührt, daß ich da geheult hab. Schnief.

Anschließend haben wir für unser Barbecue heute abend eingekauft. Im Naturkostladen hat mich eine Verkäuferin ganz glücklich gemacht. Stellt euch vor, ich habe zum ersten Mal im Leben ein Kompliment für meine Haare bekommen *freu*. Zum Dank und vor lauter Freude hab ich 10 Tafeln (gesunde!) Schokolade à 2,59 Dollar gekauft (naja, jetzt gebe ich an: In diesem Laden hat sie nur 1,69 gekostet), die dem Tierschutz zugute kommt.

Abends haben wir Barbecue gemacht. Es gab Baked potatoes mit sour cream, Auberginen mit Tomaten und Mozzarella gefüllt und in Folie im Backofen gegart, Zucchini mit Paprika, Zwiebeln und Pilzen und für die Nicht-Vegetarier (das waren drei *grrr*) Steaks. Und außerdem haben wir noch einen super Salat gemacht. Dazu haben wir 2 Liter Diet Coke gesoffen.

Anschließend wollten wir einen Film gucken (white chicks). Naja, ich muß gestehen, die anderen haben ihn tatsächlich geguckt. Ich bin leider nach 10 Minuten eingeschlafen...



Sonntag, 30. Januar 2005 - Shopping, Pizza und Katzenporno

... üh, heute Nacht hab ich einen ganz schlimmen Albtraum gehabt. Hab geträumt, daß ein "ehemaliger guter Bekannter" mich mit einer Heroinspritze ins Jenseits befördern wollte. Bin mindestens 3 x aufgewacht und jedes Mal, wenn ich wieder eingeschlafen bin, ging dieser Fucktraum an der selben Stelle weiter. Zwischendurch kam dann Chris ins Bild und hat mich gerettet. Puh. Und dabei hab ich die ganze Zeit mein neues Bambi, welches ich gestern im Zoo erstanden hab, im Arm gehabt. Glaube, das hat mir nicht gut getan...

Heute wollten wir eigentlich Boot fahren, um vielleicht mal ein paar Delphine in freier Wildbahn zu sehen. Daraus wurde aber leider nichts, weil es auf See ein bißchen stürmisch war.

Deshalb sind wir nach Cape Canaveral gefahren und haben uns dort den Hafen angeguckt. Bis wir Hunger bekamen. Und so sind wir in eine Mall gefahren, wo sie 10 Freßstände hatten. Dort habe ich den scheußlichsten griechischen Salat meines Lebens gegessen. Und war voll neidisch auf die tollen Sachen der anderen.

Egal, zum Trost waren wir dann shoppen. Für mich gab`s ein neues Handtäschchen und dann hab ich endlich für Tobias die gewünschten Levi`s 501 gefunden. Sogar 2 Stück. Tobias, wenn du das hier liest: Die Jeans haben jeweils 37 Dollar gekostet und sehen super aus. Falls du nur eine davon möchtest, werde ich die andere zum doppelten Preis in ebay versteigern :-)

Irgendwann konnten wir alle nicht mehr und sind nach Hause gefahren. Ratet mal.... Klar, wir haben uns was zu essen bestellt. American Pizza. Ich hatte mal wieder eine Sandy Eigenkreation bestehend aus Champignons, Oliven und Ananas. Und jetzt haben wir alle mal wieder ein vollgefressenes Pänzchen. Kein Wunder, daß man hier bei der ganzen Fresserei so früh müde wird und Albträume bekommt!

Während dem Essen haben wir als Attraktion einen Katzenporno gesehen. Die Katrina ist seit ein paar Tagen total hasig und der Sargeant wollte ganz unschuldig mit ihr spielen. Aber sie fand das wohl total geil und hat sich dauernd hin und her geschmissen und so rollige Geräusche gemacht. Wir haben uns bald weggeschmissen vor lachen. Das war echt filmreif.

Wir haben jetzt 20:00 Uhr und vielleicht werden wir jetzt noch ne Runde phasen (vielleicht so bis Phase 5). Um 21:00 Uhr gehe ich dann spätestens ins Bett. Bin jetzt schon wieder fix und fertig *g*.

Bini und ich haben uns übrigens grad über ein total prüdes Buch kaputtgelacht. Das haben wir in meinem Zimmer gefunden: 101 nights of grrreat sex. Da waren die einzelnen Seiten verschweißt. Stellt euch mal vor, da hat man Lust und will was tolles ausprobieren. Und dann muß man erst mal die Seite aus dem Buch nehmen, oben an der Perforierung aufreißen und kann dann erst die Seite lesen und gegebenenfalls ausprobieren. Und dann weiß man vorher noch nicht mal, ob einem dieser Tip überhaupt zusagt. Bis dahin ist mir die Lust vergangen...

WARUM gibt es so was??



Montag, 31. Januar 2005 - Mampfing and shopping

Am Montag haben wir sämtliche Souvenierläden abgeklappert. Dort habe ich einen echten Kulturschock erlitten. Ihr glaubt gar nicht, welche kitschigen Scheußlichkeiten man hier erstehen kann. Z. B. Uhren und Fotoalben mit allen möglichen Kitschmotiven (Delphinen, Möwen, Muscheln etc.). Das hört sich ja alles noch nicht so schlimm an, das muß man wohl erst mal SEHEN, um es zu glauben... Chris hat dort NASA-Postkarten gekauft *g*.

Nachdem wir dann alle frustriert waren, weil wir weiter nichts gefunden haben, sind wir dann bei einem Chinesen eingekehrt und haben uns das Pänzchen vollgeschlagen. Dort hatten sie ein riesiges Buffet aufgebaut, wo man sich für 5,50 Dollar die leckersten Sachen einmapfen konnte. Sushi, stuffed mushrooms, vegetable-rice, Salate, Meeresfrüchte, Fisch und noch tausend andere Sachen, die ich leider vergessen habe.

Am Dessert-Buffet ist mir mal wieder was peinliches passiert. Wollte eine Kugel Schokoeis auf meinem Teller plazieren und hab Tanja gefragt, wie das System des Portionierers funktioniert. Im selben Moment hat es schon "Platsch" gemacht und die Kugel lag wohlgerundet und gut sichtbar mitten auf dem Boden *schäm*. Hab sie dann mit flammendrotem Kopf in Servietten gehüllt und entsorgt...

Anschließend waren wir mal wieder shoppen. An dieser Stelle möchten wir euch aber ausnahmsweise nicht mit unserer ausführlichen Shoppingliste langweilen :-)

Als wir wieder zu Hause waren, haben wir uns in den Garten gelegt und relaxt, wovon auch immer...

Beim abendlichen Phasen hab ich übrigens mal wieder haushoch verloren. Wie immer, wenn Carlotta nicht dabei ist *g*...



Dienstag, 01. Februar 2005 - Sea World and Florida-Mall

Gestern mußten Tanja und Rich wieder arbeiten. Da Bini, Chris und ich unbedingt noch Sea World sehen wollten, haben wir uns ein Auto gemietet und sind gegen 09:00 Uhr nach Orlando gefahren.

Wenn ihr mal in Florida seid, kann ich euch nur empfehlen, nach Sea World zu fahren. Dort leben alle möglichen Fische und Wassertiere. Chris war ganz fasziniert von den Rochen, die sich anfassen ließen und Bini war glücklich wie ein satter Säugling, weil sie endlich mal einen Delphin streicheln konnte.

Ich fand den ganzen Park klasse. Dort hatten sie auch noch Seekühe, die leider vom Aussterben bedroht sind. Überhaupt macht der Park sehr viel für den Tierschutz.

Eine besondere Attraktion war eine Show der Killerwale. Chris hat einen großen Teil der Show gefilmt. Die Wale haben während der Show unglaubliche Mengen an Fisch verdrückt. Maul auf, Ladung Fisch rein, Maul zu. Ohne zu kauen. Die schlucken nur. Und im Walmagen schwimmen dann wahrscheinlich Kolonien von Forellen rum. Üh.

Außerdem leben dort ganz viele Pinguine. So richtig mit Eisschollen, Eiszapfen und eiskalt, wie es sich gehört *frier*. Der Typ, der die Pingus versorgt hat, hatte drei Lagen Klamotten, Mütze und Schal an!

Wenn man auf einem langsamen Fließband durch einen Tunnel gefahren ist, konnte man die Haie beobachten, die links, rechts und über einem rumgeschwommen sind. Chris mußte natürlich zwei mal da durchfahren :-)

Später waren wir noch bei den Seehunden, den Ottern, den Krokos, den Pfauen, den Flamingos und den Enten. Es gibt dort auch tausende Seevögel und Seepapageien.

Dort gab es auch zwei gutgebaute Jungs, die in einem See nach Perlen getaucht haben und die man dabei durch eine Glasscheibe begaffen konnte. Bini und ich haben natürlich gleich mit denen ein bißchen geflirtet :-)

Übrigens haben wir uns einen Zitronenbaum (ich) und einen Limettenbaum (Caipi-Bini) gekauft. Bin mal gespannt, ob die bei uns was werden...

Oh, muß euch noch von meiner Heldentat berichten! Ich bin dort tatsächlich mit einer Kotzmöhre mitgefahren. Die sah von außen ziemlich harmlos aus. Naja, ein Freefall von 10 Metern war dabei, der im Wasser endete. Bini hat mich überredet, mitzufahren. Das war auch alles einigermaßen erträglich. Als ich dachte, das wars jetzt, gings sausteil und ekelhaft langsam nach oben, immer weiter und weiter. Oh nein, bitte nicht, mir wurde schlecht vor Angst... Als wir dann ganz oben waren, standen wir erstmal eine Sekunde. Und dann gings ordentlich (im dunkeln) bergab mit einem Stück Rollercoaster zum Abschluß. Wow. Ich muß sagen, das war geil!

Noch geiler war, daß Chris mit dem "Kraken" mitgefahren ist (ohne die girls - uns hätten keine 10 Krokodile da drauf gebracht). Ich sag nur: 30 Meter freefall, 7 Loopings und noch diverse andere Köstlichkeiten... Alle Achtung, Freund!

Gegen halb sieben hatten wir dann soweit alles gesehen. Dann haben wir noch die Florida-Mall (mit 101 Geschäften) aufgesucht. Dort hab ich den halben Body-Shop leergekauft. Chris hat mal wieder Klamotten ohne Ende gefunden und Bini hat sich mit Glitzer eingedeckt.

Leider habe ich noch keine Idee, wie wir unsere ganzen Einkäufe nach Germany transportieren sollen. Darüber werde ich mir Gedanken machen, wenn ich den Wal Mart um die Ecke um 20 Packungen Maccaroni and Cheese, 3 Tüten Marshmallows und 10 Tüten Doritos erleichtert habe *g*.



Mittwoch, 02. Februar 2005 - Shoppen, Packen und Lasagne

Am Mittwoch sind wir erstmal ein bißchen länger liegengeblieben. Nach einem ausgiebigen Frühstück haben wir unsere tausend Sachen zusammengesucht, die wir in den letzten 12 Tagen überall im Haus haben rumliegen lassen (muß zugeben, daß ich die schlimmste Kandidatin war *g*).

Anschließend haben wir versucht, alles in den vorhandenen Koffern unterzubringen. Meiner ging mit ach und krach zu, und ich hatte noch keine Fressalien gekauft. So stand für mich schnell fest, daß ein weiterer Koffer hermuß!

Im Wal Mart ging`s dann richtig zur Sache. Wir haben geshoppt, als ob wir morgen von einem Hurrican heimgesucht würden. Zwei Riesen-Einkaufswagen voll - ich schwöre! Zum Schluß hab ich sogar noch einen adäquaten Koffer gefunden, in dem ich die ganzen Fressalien unterbringen konnte. Fing mir nur langsam an, Sorgen zu machen, wie wir das alles im BMW von Frankfurt nach Wittlich transportieren sollten. Aber egal, das war alles noch soooo weit weg *grins*.

Back in the house haben die Mädels Lasagne gemacht und die Jungs Autorennen gespielt und Bier getrunken. Wie im richtigen Leben ... :-)

Nach "American Idol", wo sich wieder unglaubliche Leute als "Talente" präsentiert haben, mußten wir uns leider schon von Rich verabschieden, der am Donnerstag sehr früh zur Arbeit mußte und wir ihn daher nicht mehr sehen würden. Schnief.

Chris hat noch groß getönt, daß er den Wecker auf 03:00 Uhr stellt, um die Rakete von Cape Canaveral starten zu sehen...



Donnerstag, 03. Februar 2005 - der Höllentrip

... aber wie er uns morgens erzählt hat, hat er sie wohl verpaßt *g*

Um 07:00 Uhr hab ich erstmal den Rechner angeschmissen, um ein paar Postleitzahlen rauszusuchen. Typisch! Jetzt lagen die Postkarten ewig lang da rum und ich hatte noch keine einzige geschrieben *schäm*. Egal! In NY haben wir ja 4 Stunden Aufenthalt, gell?

Gegen halb neun sind wir dann nach Orlando zum Flughafen gefahren. Hat alles ziemlich genau in Tanjas Auto gepaßt und ich saß zusammengequetscht mit Chris auf dem Rücksitz. Bini hat den Glücksplatz vorne erhascht und konnte es sich so richtig schön bequem machen. Hmpf.

Am Flughafen haben wir schnell unsere 6 Koffer aufgegeben (Bini bekam auf einen Koffer einen roten "heavy" Aufkleber geklebt, hihi). Anschließend haben wir eine Lush-Filiale gefunden, die Bini noch halb leer gekauft hat. Chris hat sich in der Zwischenzeit noch schnell heimlich einen letzten Burger eingemampft. Hab ihn dabei erwischt, als er gerade den letzten Bissen vernichtet hat. Bäh. Kann keine Burger und Pommes mehr sehen.

Dann mußten wir Tanja verabschieden *schnief*. Sie meinte, ich solle jetzt bloß nicht anfangen zu heulen, weil das Falten macht und es sehr teuer sei, die wegoperieren zu lassen. Also hab ich mich tapfer zusammengerissen. Traurig waren wir ja alle, aber wir sehen uns ja im nächsten Jahr wieder!

Inzwischen war`s auch Zeit für den Security-Check, der ziemlich flott vonstatten ging und dann wurde auch schon bald unser Flug aufgerufen. Dieser verging buchstäblich wie im Flug, da wir bei einem Quiz mitgemacht haben, wo jeder Fluggast gegen jeden antreten konnte. So 20 Leute haben mitgemacht. Man mußte lauter Musik- und Sportfragen beantworten und wir haben festgestellt, daß wir doch tatsächlich noch richtig gut waren. Ein Block waren immer 20 Fragen und nach jeder Frage kam eine Tafel, in der man beobachten konnte, wo man stand. Unser Dandy hat einmal sogar einen Block gewonnen, Bini war auch immer gut vorne. Ich hab mich meistens hoffnungslos im hinteren Feld getummelt, aber im letzten Block bin ich immerhin zweite geworden. HA! Aber das lag vielleicht auch daran, daß während der Landung kaum noch jemand mitgemacht hat *grins*.

Wir waren nachher so süchtig von dem Spiel, daß wir wohl noch weitergespielt hätten, wenn wir abgestürzt wären :-))

In NY sind wir dann zwischengelandet. Hier hatten wir einige Stunden Aufenthalt und ich konnte endlich mal die Postkarten schreiben, die ich mit meiner großen Klappe so vielen versprochen habe...

Das Drama kam unaufhaltsam auf uns zu, als wir keine Post finden konnten. Sie hatten dort am "kleinen" JFK Flughafen nur einen Automaten, an dem man Briefmarken ziehen konnte. D. h., man mußte immer 1,11 Dollar einwerfen und hat dann 3 Briefmarken bekommen. Leider hab ich schon allein 28 Stück gebraucht (2 für jede Karte). Das war überhaupt nicht lustig, weil uns niemand was wechseln wollte. So ein unfreundliches Personal auf einem Haufen hab ich noch nie gesehen. Die würde ich alle feuern! Ohne Scheiß!

Nachdem wir dann in einem Zeitschriftenladen was gekauft hatten, wurde uns dann gnädigerweise noch ein bißchen was gewechselt und irgendwie hat`s dann auch für uns alle gereicht und wir konnten die Karten noch bei einer Schnepfe, die stundenlange Privatgespräche geführt hatte, abgeben.

Diese Chose hat uns 2 Stunden unseres Lebens gekostet, wir waren alle total sauer und hätten sogar noch fast unseren Flug nach Frankfurt verpaßt. Wir waren nämlich felsenfest davon überzeugt, daß wir zu Gate 4 mußten. Pustekuchen, der Flieger ging nach Johannesburg. Na super! Oh shit, als wir dann auf den Monitor gelinst haben, stand da Gate 27 und wir hatten nur noch 40 Minuten bis zum Abflug. Und ich sag euch: Der Flughafen ist groooooß!!! Stellt euch vor: Von Gate 4 zu 27, alles im Laufschritt und mit schweren Rucksäcken behangen... Mann, war das weit. Bin jetzt noch ganz zittrig :-)

Der Flug war die reinste Katastrophe... Die Sitze super unbequem, die Stewardessen altersmäßig die reinsten Dinosaurier. Ich hab echt noch nie so viele unattraktive Stewardessen auf einem Haufen gesehen. Das wäre ja noch nicht mal schlimm gewesen, aber die waren auch noch unmöglich dazu. Bini hat gemeint, die Delta hätte wohl für diesen Flug nur die aussortierten Exemplare genommen, die sonst nirgendwo mehr gebucht würden. Chris war mal wieder gnädig und meinte, die seinen früher bestimmt mal hübsch gewesen.

Im selben Moment hat er beobachtet, wie die eine, die aussah wie Walter vom Frauenknast, sich mit ein paar Tabletts voll Gläser hingelegt hat, weil ihr einer aus Versehen ein Bein gestellt hat. Außerdem haben wir festgestellt, daß die anschließend total hyperaktiv war und ständig an ihrer Tasche zugange war. Die hat alles eingesteckt, was sie finden konnte. Kekse, Bananen und wenn das gegangen wäre, hätte sie bestimmt auch noch ein Steak eingepackt.

Außerdem hat sie, als sie Chris ein Wasser eingeschenkt hat, die Hälfte auf seine Hose vergossen. Unglaublich.

Ich hatte auch noch eine tolle Erfahrung mit ihr: Ich hatte ja "vegetarisch" bestellt. Als es ans Dinner ging, fragte sie: Chicken or meat? Und ich teilte ihr mit, daß ich Vegetarierin sei. Sie: "We don`t have any vegetarian food! CHICKEN OR MEAT??" Ich glaub, die war echt hohl in der Birne. Einen Keks hat sie mir als Alternative angeboten. Den hab ich abgelehnt. Habe ja auch meinen Stolz. Werde am Montag mal eine gepfefferte mail an Delta schreiben, die haben sie ja wohl nicht mehr alle. Ein paar Sitze weiter hatte ein Inder übrigens die selbe Diskussion mit einem anderen Dinosaurier...

Als ob das nicht genug gewesen sei, gab es auch noch Turbulenzen, als ich gerade auf dem Klo war! Frechheit! Und lauter Bälger haben geplärrt wie am Spieß. Versuch da mal einer, zu schlafen... :-)



Freitag, 04. Februar 2005 - Back in town

Nachts konnte ich kein Auge zumachen, weil da die ganze Zeit so ein kleiner Saupanz rumlief, dem ich gerne mal ein Bein gestellt hätte. Außerdem war die Nacht sowieso megakurz, weil wir ja 6 Stunden verloren haben. Ihr müßt euch vorstellen: 3 Stunden nach dem Dinner gab`s schon Frühstück. Ich war beim Frühstück vor Müdigkeit so albern, daß ich mich die ganze Zeit über alles halbtot gelacht habe. Jeder Handgriff der Dinosaurier hat mich zum Lachen gereizt.

Zum Glück sind wir bald darauf gelandet, sonst hätte ich noch Stunden weitergekichert, bis die mich rausgeschmissen hätten.

Um halb acht standen wir dann bei frostigen 2 Grad in Frankfurt, vollbeladen mit Koffern, Rucksäcken und Taschen. Nach kurzer Rücksprache mit Mike teilte er uns mit, daß er in 10 Minuten am Flughafen sei.

Als er mit Chrissis BMW vorfuhr, gab`s neue Lachsalven und einen Taxifahrer, der vor Schreck fast umgefallen ist: Unser Entertainer Mike hatte seinen Auftritt sehr gut vorbereitet und ein schon von weitem sichtbares Riesenschild mit "PORNOCASTING FLORIDA" vorne auf der Ablage plaziert. Passend dazu seine Kleidung: Einen braunen Zuhälter-Anzug (den Blazer auf der nackten Brust) und einen braunen Plüsch-Pelzmantel hatte er an. Abgerundet wurde das Bild von einer Zuhälter-Sonnenbrille. Bei den 2 Grad Celsius haben wir vor Lachen keine Luft mehr bekommen :-) Selbstverständlich haben wir das fotografiert.

Im Auto hat er dann noch vorgelesen, von wem wir betreut werden. Für mich ist "Willi" zuständig *kicher*. Ach so, die Koffer haben wir übrigens alle ins Auto bekommen. Wir saßen zwar zwei Stunden wie die Ölsardinen da, aber da es mal wieder so lustig war, ging die Zeit schnell vorbei.

Als ich meine Wohnungstür geöffnet habe, kam mir eine riesige Katze entgegen, die ich vorher noch nie gesehen hatte. Nach näherem Hingucken hab ich festgestellt, daß das meine Sunny sein mußte, die hier anscheinend auch von Burgern gelebt hat, da sie superfett geworden ist. WOW! Die wird jetzt erstmal auf Diät gesetzt :-)

So gegen 11:00 Uhr hab ich versucht, ein bißchen zu schlafen. Für mich war es ja immerhin schon 05:00 Uhr morgens, und ich hatte noch kein Auge zugetan. Gegen 14:00 Uhr fing im Haus einer an zu bohren, so daß ich ca. 20 Mal wieder aufgeschreckt wurde. Hmpf. Als dann noch einer irgendwas gegen das Treppengeländer geknallt hat, war nix mehr mit schlafen...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung