Sandra's Welt

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Florida 2005
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Tierfotografie-Winter
   Der Winterboxer
   Nutella-Prinzessin




  Letztes Feedback
   20.07.14 12:53
    gummgwms
   24.10.14 21:21
    Hey I am so excited I fo
   27.03.15 17:13
    http://www.viagrabelgiqu



http://myblog.de/sandranas

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tag 1, 24.05.2010, Die Reise

Das war vielleicht eine Tortur :-). Nach 22 Stunden sind wir am Montag Nacht um 23:30 Uhr, also am Dienstag morgen um 05:30 Uhr deutscher Zeit bei Tanja und Richard in Syracuse / NY angekommen.

In der Zwischenzeit hatte ich mich in unseren diversen Flughaefen mal wieder von meiner besten Seite gezeigt. Wenn Holger mich nicht zwischendurch gebremst haette, haette ich sicherlich noch einen Mord begangen .

Aber von vorne. Um 8 Uhr kamen Helga und Winni, um uns nach Frankfurt zum Flughafen zu bringen. Broetchen hatten sie auch noch mitgebracht. Ich Nervenbuendel habe aber noch eine Stunde mit allem moeglichen Kram vertaendelt und mich dann noch ausgiebig von unseren Monstern verabschiedet. Ich glaube, meine Sunny hat geweint *schluck*.

Endlich im Auto wurde ich dann erstmal mit Schokolade ruhiggestellt . Um halb zwoelf waren wir dann in Frankfurt und mussten unseren Schalter finden, da wir nicht wussten, ob wir bei United oder Boden- *pardon, die fliegen ja wieder* Lufthansa einchecken mussten. Haben uns dann erstmal in der kilometerlangen Schlange bei United angestellt. Mehrere Mitarbeiter sagten uns, dass wir hier richtig seien, da wir ja ueber United gebucht hatten. Als wir dann endlich am Kopf der Schlange ankamen, wurden wir dann eines besseren belehrt und zur Lufthansa geschickt. Unfaehiges Volk, die sollte man alle feuern. Ehe Du Dich versiehst, sitzt Du im falschen Flieger, wenn Du nicht aufpasst .

Nun gut, wir also zur Lufthansa gelatscht. Mit unseren megaschweren Koffern, bestehend aus Schokolade, Bio-Knoedelpulver, Nutella, vegetarischen Bio-Pasteten und noch allerhand deutschem Zeug, das Tanja bei uns bestellt hatte. Ausgestopft waren die Koffer mit ein paar T-Shirts, U-Hosen und kitschiger Katzenbettwaesche, die Tanja's Tante Gabi uns noch geschickt hatte und die wir mitnehmen sollten *graus*. Naja, zum verpacken hat sie immerhin ihren Dienst getan. Aber ich schweife ab.

Bei Lufthansa haben sie anscheinend inzwischen die Haelfte des Personals entlassen, um noch groessere Gewinne zu erwirtschaften. Jedenfalls durfte man selbst an einem Automaten einchecken und hat dann druckfrisch seine Tickets ausgespuckt bekommen. Anschliessend sind wir dann zum Schalter, um unsere Betonkoffer aufzugeben. Da Holger sich als Tetris-Spezialist erwiesen hatte und wir jeden Millimeter der Koffer genutzt haben, um Tanja's Ploerr unterzubringen, haben die Dinger tatsaechlich jeweils fast genau 23 Kilo gewogen .

Nachdem die dann endlich weg waren, sind wir erstmal zum Zoll gegangen, wo eine schlecht gelaunte Beamtin (der wuerde ich sofort den Status abnehmen *grrr*) sass. Um sie zu besaenftigen, hab ich sie ganz artig gefragt, wie die Vorgehensweise sei, wenn man eine Digicam mit in die USA nimmt, um sie bei der Rueckreise nicht verzollen zu muessen. Die hat mich angeguckt, als haette ich sie nicht mehr alle und meinte, das Ding sei so alt, das wuerde uns sowieso keiner glauben, dass wir das in USA gekauft haetten. Bloede Kuh. Der haette ich wirklich gerne mal eine geknallt .

Waehrend ich das hier schreibe, koennte ich mich schon wieder darueber aufregen. Muss jetzt erstmal Schokolade zur Beruhigung nehmen... Als ich gerade am Schrank war, hab ich dann statt Schokolade eine Capri Sonne genommen. Es ist echt ein Kreuz, Zwilling zu sein und dreimal die Minute seine Meinung zu aendern *g*.

Zurueck zum Flughafen. Nach der Abfuhr der Frustkuh sind wir dann in den Sicherheitsbereich. Da wurden wir verdaechtig schnell abgefertigt, so dass wir sogar noch eine Stunde Zeit hatten, bis unser Flug aufgerufen wurde. Ehrlich gesagt weiss ich gar nicht mehr, wie wir die Stunde verbracht haben . Ich werde alt. Es ist wirklich bedenklich. Bestimmt haben wir was gefuttert. Oder gelesen. Oder ich habe einen Laestermonolog gefuehrt (mit Holger kann man nicht laestern). Also ehrlich, man glaubt gar nicht, wie manche Leute reisen. Mit Guerteln statt Roecken und meterhohen Hacken. Die muessen wahnsinnig sein. Ich stelle mir vor, mit solchen Klamotten ueber die Notrutsche gerettet zu werden oder im Ozean zu treiben.

Nun gut. Im Flieger mussten wir durch den Business-Class Bereich, um auf unsere Plaetze zu gelangen. Dies sollte verboten werden, da man sich anschliessend nur schlecht fuehlen kann. Jedenfalls kamen wir an einer reichen Tussy vorbei, die gerade ihre kleine Kroete auf ihrem Luxussitz angeschnallt hat. Mann, hab ich gekotzt .
Ehrlich, was hat dieses Goer (und die Trulla wahrscheinlich auch, die hat bestimmt bei 'nen Oelmillardaer von BP oder Boris Becker Samenraub begangen) denn schon geleistet, dass sie auf einem solchen Platz sitzen bzw liegen darf. Ich war wirklich gruen vor Neid, ich gebe es zu. Normalerweise goenne ich ja jedem seins, aber wenn ich 8 Stunden wie eine Oelsardine sitzen muss, hoert's bei mir auf und das Monster kommt durch. Auf diesen Sitz haetten mindestens 2 solcher Kroeten gepasst. Und wofuer braucht die eine Beinfreiheit von 2 Metern?

Aktuelle Meldung: Tanja wurde jetzt auch vom deutschen Virus infiziert und muss erst mal ein Kamillendampfbad machen.

Zurueck zum Flieger: Wir also auf unsere Sardinensitze. Vom Flug gibt's eigentlich gar nicht so viel zu berichten. Ausser dass es ausser Salat nix vegetarisches gab und ich meinen Sitznachbarn aus Versehen fast mit einer Cocktailtomate erschossen haette. Ach ja, wir haben uns ja auch noch ein bisschen Zeit mit den gruenen und blauen Formularen vertrieben. Bei dem gruenen musste man sehr geistreiche Fragen beantworten, beispielsweise ob man vorhat, in den USA ein Attentat zu verueben oder Insekten einfuehrt. Na, die hab ich schoen verarscht. Hab natuerlich ueberall nein angekreuzt, dabei hatte ich doch den GANZEN KOFFER VOLL INSEKTEN. Wie kommen eigentlich Koleopterologen nach Amerika?

Das blaue Formular war auch interessant. Das war eine Zollerklaerung. Hier muss man haarklein auffuehren, was man so alles in die USA an Fressalien mitschleppt. Auf englisch. Wie erklaert man denn vegetarische Bio-Brotaufstriche und Bio-Knoedel oder Bio-Pulver-Rahmsaucen? Auf jeden Fall war ich schon sehr gespannt auf den Sicherheitscheck in Washington.

Nach der Landung hatten wir 6 Stunden Aufenthalt. Glaubt nicht, dass wir uns gelangweilt haetten. Zumindest nicht in den ersten 3 Stunden. 2 Stunden haben wir erstmal bei der Einwanderungsbehoerde angestanden. Hinter mir stand ein Chinese, der dauernd geruelpst hat. Mann, war das ekelhaft. Hab mich natuerlich lautstark ueber den aufgeregt und so unseren Mitreisenden die Wartezeit verkuerzt.

Interessant wurde es dann, als wir am Schalter ankamen. Da wurden wir dann erstmal getrennt. Wer kam locker da durch? Holger. Wer wurde mit 1000 Fragen bombadiert? Ich. Wer hatte den Koffer mit dem gleichen Kram vollgestopft wie ich? Und wer musste lang und breit erklaeren, was er alles im Koffer hat? Na? Wer hatte vor der Reise Fieber? Holger. Wer musste mit zum Fiebermessen? Ich Doofi. Wer durfte anschliessend gleich weiter? Wer bekam ein A auf seiner Karte vermerkt und musste mitsamt seinem Schokoladenkoffer durch eine weitere Kontrolle? Mann, hab ich gekotzt! Haette der ganzen Baggage da am liebsten die Augen ausgekratzt. Holger meinte, ich wuerde so unschuldig aussehen, dass die bei solchen Leuten immer misstrauisch seien. Na toll.

Inzwischen war es 19 Uhr amerikanischer Zeit, also nach unserer immerhin schon 1 Uhr Nachts. Da bin ich normalerweise schon 3 - 4 Stunden im Bett. Entsprechend knatschig wurde ich dann auch langsam. Leider mussten wir aber noch 3 Stunden warten, bis es weiterging. Diese Zeit habe ich vorwiegend mit Schimpfen verbracht, weil mir alle auf den Keks gingen. Zum Beispiel die Trulla an unserem Nachbargate, die um sich wichtig zu machen, ein Funkgeraet hat laufen lassen. Und dauernd hat sie so laute Durchsagen gemacht, die keine Sau interessiert haben. Ich meine, wer will denn schon wissen, dass das jetzt der letzte Aufruf fuer die Maschine nach Albany ist und so . Als wir dann endlich in unserer Maschine nach Syracuse sassen, hab ich endlich die Klappe gehalten. Bin ich froh, einen so geduldigen Mann zu haben. Jeder andere haette mich wahrscheinlich gekillt .
28.2.05 17:13
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Holger (28.5.10 17:01)
Also das mit dem fehlenden Veggifutter war auch durchaus ein Vorteil: So habe ich 2 warme Hauptmahlzeiten bekommen und musste dafuer nur meinen Salat abtreten. Immerhin hatte Sandra so ein weiteres Tomatengeschoss fuer den Nachbarn zur Verfuegung. *g*

Zudem hatten wir ein mega Flugwetter ...dichte Wolkendecken waren bis auf 10 Minuten ueber der Eislandschaft nicht im Weg und so hatte man einen herrlichen Ausblick. Ueber Washington wurde es dann etwas rauer aber sowas kann uns ja nichts anhaben. Der Anschlussflug in einer kleineren ca. 80 Personen Maschine war natuerlich etwas holpriger (besonders die Landung). Jaja da traut sich Sandra in good old Germany auf kaum ein Karussell schleppt mich dann aber in so einen Jumper Richtung Syracuse. Verstehe einer mal die Frauen.

Ach ja..die Flugbegleiterin hatte den Namen "Cake" ich hoffe das hat nix mit dem Zeugungsakt zu tun ..Paris und Co. beruhen ja auf aehnlichen Gruenden. Erinnert mich irgendwie an American Pie. *baeh*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung